slide_2 slider_2

 

Was ist das Besondere am Dachdeckerberuf?

Du arbeitest im Team, aber trotzdem ist dein persönliches Können gefragt. Die Aufgaben sind abwechslungsreich und man kommt durch die verschiedenen Baustellen viel herum. Du lernst viele Leute kennen und der Kontakt zu den Kunden macht absolut Spaß.

 

Was sind die Haupttätigkeiten im Dachdeckerberuf?

Mit einem Wort: Vielseitig! Heute ein Flachdach, morgen der Ausbau eines Dachgeschosses mit Wärmedämmung. Dann eine Solaranlage oder eine Dachbegrünung. Auf der nächsten Baustelle eine tolle Fassadenbekleidung oder eine kleine Reparatur an Regenrinne oder Schornstein. Und noch viel mehr!

 

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Natürlich solltest du gerne an der frischen Luft sein, denn meistens arbeiten Dachdecker nun mal draußen. So gesehen ist das also nichts für Weicheier. Außerdem muss auch mal zugepackt werden, das ist klar. Aber du musst kein Muskelprotz sein – im Dachdeckerhandwerk ist Köpfchen gefragt. Die modernen Maschinen erledigen die wirklich schwere Arbeit – übrigens gibt es auch viele Frauen, die Dachdeckerin sind.

 

Praktikum

Gerne kannst du bei einem unserer Betriebe ein Praktikum absolvieren. In einem Praktikum (z.B. dem Schulpraktikum) kannst du schon sehr viel kennenlernen, was den Beruf des Dachdeckers ausmacht. Melde dich einfach bei uns!

 

Was ist sonst noch interessant?

Wegen der Vielseitigkeit des Dachdeckerberufes kann man sich auch gut spezialisieren und wird ein gefragter Experte. Im Unternehmen kann man Vorarbeiter oder Kolonnenführer werden. Oder du machst nach ein paar Jahren Berufserfahrung sogar deinen Meister. Das ist auch für Frauen super interessant.

Im Dachdeckerhandwerk gibt es für jeden eine lohnende berufliche Perspektive, auch bei den Herstellern oder dem Bedachungshandel als Berater. Egal, wie du dich entscheidest, deine Tätigkeiten können auf jeden Fall nicht durch Maschinen ersetzt werden, deshalb hast du einen zukunftssicheren Job.

 

Dachdecker sind Teamplayer

Einer der großen Vorzüge des Dachdeckerberufes ist die Tatsache, dass man in einem überschaubaren Team Aufgaben löst. Das macht einfach Spaß. Dabei kann sich jeder auf den Anderen verlassen. Du bist nie alleine und kannst mit den Anderen sprechen. Dabei geht die Arbeit gut voran. Es macht dich stolz, dass jeder deine Leistung bewundern kann.

 

Teamarbeit ist geil!

Bei Deiner Arbeit lernst Du viele Menschen kennen. Deine Kollegen und du haben Kontakt zu den Bauherren, zu anderen Handwerkern und Architekten. Da müssen zum Beispiel Arbeitsabläufe besprochen werden.

Am Anfang machen das deine Kollegen, aber mit der Zeit lernst Du immer besser, auch selbst Auskunft zu geben. Der Umgang mit Menschen ist einer der vielen Gründe, warum der Beruf des Dachdeckers nicht langweilig wird.

 

Zukunft

Als gelernter Dachdecker kann man gelassen in die Zukunft sehen. Dachdeckerbetriebe arbeiten hauptsächlich im Bereich der Sanierung und sind daher nicht so von der Entwicklung der Bauwirtschaft abhängig. Reparaturen sind immer notwendig.

Tätigkeitsbereiche des Dachdeckers - wie Maßnahmen zur Energieeinsparung und Energiegewinnung, werden in Zukunft immer wichtiger und sichern damit langfristig deinen Arbeitsplatz. Dachdecker können nicht einfach durch Maschinen ersetzt werden.

 

Finanzen

Was verdient man im Dachdecker-Handwerk?

Klar ist, dass der Dachdecker/die Dachdeckerin zu den gut bezahlten Berufen gehört. Und als Dachdecker/in liegst du mit deinem Einkommen von Anfang an ziemlich oben. Ist ja auch ein Beruf für Aufsteiger. Was das in genauen Zahlen bedeutet, sagt dir z.B. der Chef des Dachdeckerunternehmens in dem du dein Praktikum machst oder die Dachdeckerinnung in der Nähe. Ein super Beruf, der auch super bezahlt wird.

 

Mach' den Anderen was vor – Aufstiegsmöglichkeiten!

Nach erfolgreicher Ausbildung hast du zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten. Wer zum Beispiel mehr Verantwortung übernehmen möchte, kann sich zum Vorarbeiter und Kolonnenführer weiterbilden: Damit verbessert sich natürlich auch meist die Bezahlung.

Echte Macher legen die Meisterprüfung ab und erhalten damit das Ticket in einer ganz neue berufliche Zukunft, in der insbesondere Kreativität, Verantwortung, Eigeninitiative und Führungsqualität gefragt sind. Ob als angestellter Meister oder als selbständiger Unternehmer - eine bessere Möglichkeit der Selbstverwirklichung gibt es für dich kaum: Es sei denn, du wirst "Manager im Dachdeckerhandwerk" und studierst - dann spielst du in der obersten Liga.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.